Haben Sie Sorge, mit jemandem über Ihr geplantes Buch zu sprechen, weil diese Person womöglich ihre Buchidee klaut und selbst ein Buch darüber schreibt? Mit dieser Sorge sind Sie nicht allein. Aber was können Sie dann tun?

Vorab sollten Sie wissen, dass die Idee für ein Buch keinem urheberrechtlichen Schutz unterliegt. Möchten Sie bspw. ein Buch über den zunehmenden Plastikmüll in der Nordsee schreiben und jemand anders klaut diese Buchidee und schreibt selbst darüber, werden Sie vor Gericht keine Chance gegen diese Person haben. Da wird es Ihnen auch nichts nützen, Ihre Idee notariell beglaubigen und dort hinterlegen zu lassen oder sich per Post selbst zuschicken und den Briefumschlag nicht zu öffnen. Ideen sind vor dem Gesetz nicht geschützt.

Es wäre etwas anderes, wenn diese Person nicht nur Ihre Buchidee, sondern gleich auch noch Ihre Kapitelaufteilung, Ihre Kapitelüberschriften und den Buchtitel 1:1 übernimmt. Mir ist allerdings nicht bekannt, dass das schon einmal passiert ist.

 

Tipps zum entspannten Umgang mit Ihrer Buchidee

Trotzdem kann ich Ihre Sorge verstehen und möchte Ihnen deshalb ein paar Tipps geben, damit Sie sich nicht mehr sorgen müssen, sondern frei drauflos schreiben können:

  1. Überlegen Sie gut, mit wem Sie über Ihr geplantes Buch sprechen.
    Es kann sehr hilfreich sein, mit jemandem über das geplante Buch zu sprechen. Doch Sie sollten sich genau überlegen, wen Sie da ins Vertrauen ziehen. Zum einen sollte das eine Person sein, deren Anmerkungen konstruktiv und selbstlos sind, und Sie nicht ohne triftigen Grund von Ihrem Vorhaben abbringen. Zum anderen sollte es eine Person sein, die eine gute und vertrauenswürdige Sparringspartnerin sein kann, der Sie jede noch so wirr oder verrückt erscheinende Idee vortragen können, ohne befürchten zu müssen, ausgelacht oder bestohlen zu werden.
    Nicht zuletzt sollten Sie gut überlegen, ob Sie mit Ihrer Buchidee bei der beruflichen Konkurrenz hausieren gehen sollten, selbst wenn Sie gut befreundet sind. Der Ideenklau durch eine_n Rival_in kann eine Zusammenarbeit erschweren bis unmöglich machen und der Freundschaft schnell ein Ende setzen.
  2. Gehen Sie sparsam mit den Informationen um.
    Solange Sie nicht 100%ig sicher sind, dass Sie einer Person vertrauen können, sollten Sie sehr sparsam mit Informationen über Ihr geplantes Buch sein. Wählen Sie gut aus, welche Details Sie preisgeben möchten. Selbst bei der größtmöglichen Vorsicht könnten Sie auf die Nase fallen, aber das Risiko werden Sie nie vermeiden können.
  3. Achten Sie auf eine Verschwiegenheitsklausel im Coaching- oder Ghostwriting-Vertrag.
    In jedem seriösen Coaching- und Ghostwriting-Vertrag ist eine Verschwiegenheitsklausel enthalten, die beinhaltet, dass Ihr_e Coach_in oder Ghostwriter_in über die Inhalte Ihres Buches Stillschweigen bewahrt. Achten Sie darauf, dass diese Klausel auch in Ihrem Vertrag enthalten ist.
  4. Geben Sie nicht auf.
    Hat schon jemand Ihre Buchidee geklaut, geben Sie nicht auf. Planen und schreiben Sie Ihr Buch trotzdem weiter. Ihr Buch wird nämlich ganz anders werden als das Buch der Person, die sich Ihre Idee abgeschaut hat. Denn Sie haben eine andere Expertise, andere Erfahrungen und sind ein anderer Mensch, der anders denkt und schreibt. Und wer weiß, ob die andere Person das Buch überhaupt je fertig bekommt und ob es auch nur ansatzweise so gut wird wie Ihres.
  5. Entspannen Sie sich.
    Die Sorge, dass jemand ihre Idee stehlen und dann aus Ihrer Idee richtig viel Geld machen oder den ganz großen Ruhm einheimsen könnte, ist in der Regel unbegründet. Natürlich bleibt ein Restrisiko, aber was wäre die Alternative? Ihre schöne Idee zu begraben, rein auf den Verdacht hin, jemand anders würde das viel bessere Buch zu dieser Idee schreiben? Versuchen Sie stattdessen, solche Gedanken auszuschließen und sich voll und ganz auf die Planung und das Schreiben Ihres Buches zu konzentrieren. Denn je besser und sorgfältiger Sie es planen und schreiben, desto eher haben Sie eine Chance darauf, dass Ihr Buch, egal wer sonst noch über Ihre Idee schreibt, wirklich erfolgreich sein wird.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hat Ihnen der Artikel gefallen oder genützt?
Ich freue mich über Ihr Feedback!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.