,

Wie aktuell und übersichtlich ist Ihre Website? Was sollten Sie ändern?

Ein Landwirt sagte mir einmal, viele Menschen kauften sich die teuersten Küchen, doch das Essen holten sie dann beim billigsten Discounter. Ähnlich verhält es sich oft mit Websites: teure Layouts und mangelhafte Inhalte. Wie steht es um Ihre Website? Und was sollten Sie ggf. ändern?

Die teuerste Küche, aber das billigste Essen? Kein gutes Rezept für Ihre Website.

Die teuerste Küche, aber das billigste Essen? Kein gutes Rezept für Ihre Website.

Immer wieder erlebe ich, dass Unternehmen und Kommunen für das Aufsetzen und die grafische Gestaltung ihrer Website viel Geld ausgeben. Doch dann vernachlässigen sie Inhalte und Navigierbarkeit weitgehend. Gerade Texte werden häufig den Grafiker_innen überlassen oder gleich selbst geschrieben.

Viele Websites sehen deshalb auf den ersten Blick sehr ansprechend aus, sind aber bei genauerem Hinschauen sehr unübersichtlich. Manche Informationen, teils sogar die wichtigsten, sind veraltet, und Aktuelles ist oft gar nicht erst zu finden. Darüber hinaus sind die Texte sehr beliebig, von anderen Websites abgeschrieben oder triefen vor Klischees oder gestelztem, bürokratischem oder Fachjargon.

Nicht die Schönheit zählt, sondern die Inhalte

Bei sehr vielen Websites hat sich niemand darüber Gedanken gemacht, wer die Websites eigentlich aufsucht, was die Besucher_innen dort anschauen oder lesen möchten. Dabei ist es in den meisten Fällen eben nicht die Schönheit des Layouts, die Ihre Zielgruppe auf Ihre Seite zieht, sondern es sind in erster Linie die Inhalte.

Diese zu vernachlässigen oder schier unauffindbar zu präsentieren, kann daher durchaus geschäfts- und imageschädigend sein. Erst recht in einer Zeit, in der immer mehr Menschen nicht zur Tageszeitung und den Gelben Seiten greifen, sondern sich im Internet informieren. Denn stimmen weder die Qualität der Inhalte noch die Suchmaschinenoptimierung, herrscht Ebbe bei den Zugriffszahlen. Schlechte Navigierbarkeit setzt dem Ganzen dann noch das i-Tüpfelchen auf.

Finden Sie sich selbst auf Ihrer Website zurecht?

Überprüfen Sie doch einmal, wie es um Ihre eigene Website bestellt ist. Finden Sie selbst sich darin zurecht? Finden sich Ihre Kinder und Eltern darin zurecht? Wie steht es mit Ihrer Zielgruppe? Findet die das, was sie sucht, sehr schnell und intuitiv?

Und wie aktuell sind die Informationen auf Ihrer Website? Wie klingen die Texte? Sagen sie wirklich das aus, was Ihre Bürger_innen oder Kund_innen wissen sollten? Wollen Sie als Kommune oder als Unternehmen sich inhaltlich wirklich so präsentieren?

Wenn Sie Kritikpunkte an Ihrer Website entdecken, dann sollten Sie Folgendes beachten:

1. Die Aktualität Ihrer Website

Die Aktualität Ihrer Website ist von entscheidender Bedeutung. Zum einen gilt das in Bezug auf die Suchmaschinen, die nicht-aktuelle Websites bei den Suchergebnissen vernachlässigen oder sogar übergehen, was die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit ihrer Website negativ beeinflusst.

Zum anderen sollten Sie Ihre Zielgruppe im Auge haben: sie sucht aktuelle Informationen, korrekte Adressangaben und Links sowie Neuigkeiten aus der Kommune oder dem Unternehmen. Liefern Sie ihr, was sie haben möchte.

 


 


2. Die Übersichtlichkeit & Navigierbarkeit Ihrer Website

Haben Sie Mut zur Lücke und packen Sie Ihre Website nicht mit lauter überflüssigem Chichi voll. Beschränken Sie sich auf das, was wirklich nötig ist, selbst wenn Sie dann nicht jede Ecke Ihrer Website ausgefüllt haben.

Machen Sie es Ihrer Zielgruppe auch so leicht wie möglich, die Informationen zu finden, die sie sucht. Ordnen Sie Ihre Seiten so logisch an, dass sie intuitiv gefunden werden können – logisch aus Sicht Ihrer Zielgruppe, nicht aus Ihrer Sicht oder der des Grafikbüros.

3. Die zielgruppenorientierten Inhalte Ihrer Website

Überlassen Sie die Inhalte Ihrer Website nicht irgendwem – diese Texte sollten von Profis geschrieben werden, und sie sollten Ihnen mindestens genauso viel wert sein wie das Layout. Denn Ihre Zielgruppe soll verstehen, worum es dort geht, sie soll nicht von Fachjargon erschlagen werden, und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) darf nie das einzige und ausschlaggebende Kriterium Ihrer Texte sein.

Je individueller Ihre Texte geschrieben, je besser sie für Ihre Zielgruppe verständlich sind und je aktueller und wertvoller die Informationen sind, die Sie Ihrer Zielgruppe dort bieten, desto besser für Ihre SEO, für Ihre Sichtbarkeit im Netz und für Ihre Zielgruppe.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hat Ihnen der Artikel gefallen oder genützt?
Ich freue mich über Ihr Feedback!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.