7 gute Gründe für eine detaillierte Buchstruktur

7 gute Gründe für eine detaillierte Buchstruktur (Foto: ng/Unsplash; Grafik: Birte Vogel)

Sachbücher haben ein Inhaltsverzeichnis, an dem Leser_innen erkennen können, was sich wo befindet und ob das Buch ihre Fragen vielleicht beantworten wird. Doch eine Buchstruktur greift noch viel tiefer als nur bis zum Inhaltsverzeichnis. Warum aber ist sie so wichtig? Hier sind sieben gute Gründe für eine detaillierte Buchstruktur.

Eine Buchstruktur ist das Gerüst, auf dem Ihr Buch aufbaut. Das äußere Kennzeichen der Struktur ist das Inhaltsverzeichnis. Doch geht die Struktur viel tiefer. Sie legt fest, welche Logik hinter dem Inhaltsverzeichnis steckt; sie trägt Ihre Argumentation von der Prämisse (Annahme) und der anfänglichen Fragestellung bis zum Beweis und zur Beantwortung aller Fragen. Sie ist der rote Faden Ihres Buches.

Das alleine gäbe ihr schon genügend Gewicht, um ihr besonderes Augenmerk zu schenken. Doch es gibt sieben weitere sehr gute Gründe, warum Sie diese Buchstruktur sehr detailliert durchdenken sollten.

  1. Die Buchstruktur erleichtert Ihren Leser_innen das Lesen und Verstehen Ihrer Ausgangsposition und Fragestellung, Ihrer Fallbeispiele, Ihrer Argumentation und Ihrer Schlussfolgerung. Und als Autor_in sollte das grundsätzlich Ihr wichtigstes Ziel sein: dass Ihre Leser_innen verstehen, was Sie schreiben, und dass es gut lesbar ist.
  2. Die Buchstruktur hilft Ihnen, Wiederholungen zu vermeiden. Es gibt zahlreiche Bücher, die sich an völlig unnötigen Stellen wiederholen. Ob das an einer schlecht geplanten Buchstruktur liegt oder daran, dass die Autor_innen ohnehin nicht viel mehr als heiße Luft zu sagen haben, sei dahingestellt. Fakt ist: je besser und kleinteiliger Sie Ihr Buch im Vorhinein strukturieren, desto mehr können Sie Wiederholungen vermeiden, da Sie sie schon im Vorhinein erkennen und Ihren roten Faden entsprechend umstellen können. Und Sie vermeiden damit auch den Eindruck bei den Leser_innen, dass Sie wenig Substanzielles zu sagen haben und sich deshalb immer wiederholen.
  3. Die Buchstruktur erleichtert Ihnen das Schreiben. Je genauer Sie Ihre Struktur im Vorhinein planen, je kleinteiliger Sie sie aufgebaut haben, desto besser können Sie Ihr Schreibpensum in alltagstaugliche Häppchen unterteilen, ohne dabei den Faden zu verlieren. Dies ist insbesondere für jene hilfreich, die immer nur hier und da ein paar Stunden in ihr Buch investieren können. Die Buchstruktur trägt dazu bei, dass Sie den Überblick nicht verlieren und womöglich viel Zeit dabei verschwenden, sich aus diversen Sackgassen wieder herauszumanövrieren, ohne dass die Buchqualität darunter leidet.

     


  4. Dank einer kleinteiligen Buchstruktur können Sie Schreibblockaden leichter umschiffen. Buchautor_innen kommen immer wieder mal an den Punkt, an dem gar nichts mehr geht. Sie sitzen vor dem Bildschirm oder dem weißen Papier, und ihr Denkapparat ist zu nichts anderem mehr fähig, als sie seufzen zu lassen. Zu dem, was auf ihrem Schreibplan steht, fällt ihnen kein Wort ein.
    Wir alle kennen solche Blockaden, und sie sind kein Grund zur Panik. Insbesondere, wenn Sie eine gut durchdachte, kleinteilige Buchstruktur aufgebaut haben. Denn mit ihr haben Sie sehr viel mehr Auswahl an Themen und Abschnitten, als das, was sonst nur vor Ihnen liegt. Diese Auswahl ist keine Garantin dafür, dass Ihre Schreibblockade sich automatisch in nichts auflöst. Doch sie hilft Ihnen, sich dem blockierten Part von einer anderen Seite zu nähern. Oder das blockierte Thema vorerst zu überspringen und später dorthin zurückzukehren.
  5. Die Buchstruktur stärkt Ihr Selbstbewusstsein beim Schreiben. Wenn Sie eine detaillierte Struktur Ihres Buches erstellen, dann wird Ihnen dabei noch einmal ganz klar, was genau Sie da tun und wo Ihre Expertise bei diesem Thema liegt. Dieses Wissen, diese Klarheit gibt Ihnen Kraft und in manchen Momenten, wo so gar nichts geht, auch so viel Selbstbewusstsein, dass Sie das Schreiben nicht aufgeben, sondern sich durch das Tief hindurchkämpfen.
  6. Ihre Buchstruktur zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Buchmarketing ausrichten können. Je exakter Sie Ihr Buch strukturieren, desto deutlicher stehen jene Faktoren heraus, an denen Sie das Marketing für Ihr Sachbuch ausrichten können. Ihnen ist sehr viel klarer, was Ihre Leser_innen von Ihrem Buch erwarten werden, und können es ihnen dementsprechend anpreisen.
  7. Eine gute Buchstruktur kann Ihnen als Schablone für weitere Bücher nutzen. Wenn Sie vorhaben, nicht nur ein Buch zu schreiben, sondern Ihre Expertise auf mehrere Bücher zu verteilen, dann kann Ihnen eine gute Buchstruktur als eine Art Schablone dienen. Wenn die Buchstruktur Ihres ersten Buches funktioniert und bei den Leser_innen gut ankommt, dann können Sie diese Struktur auch auf Ihre weiteren Bücher anwenden.

Sieben gute Gründe also, um im Laufe Ihrer Vorbereitung eine detaillierte Buchstruktur zu erstellen. Tun Sie sich selbst den Gefallen und überspringen Sie diesen Schritt nicht. Denn das, was Sie sich hier am Anfang sparen, müssen Sie später mit sehr viel mehr Aufwand nacharbeiten. Oder bezahlen es mit einer schlechteren Buchqualität.

Weitere Tipps für Ihre Buchvorbereitung finden Sie in meinem Artikel „6 Gründe +1, warum Sie Ihr Sachbuch besonders gut vorbereiten sollten“. Darin finden Sie auch einen Download-Link für meine Gratis-Arbeitshilfe „Startklar zum Schreiben!“. Oder laden Sie sie sich hier gleich schon herunter:

 

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hat Ihnen der Artikel gefallen oder genützt?
Ich freue mich über Ihr Feedback!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.